Jump to: Main navigation | Sub navigation | Content | Toolbar | Footer

News

The German Music Council calls for gender equality !

Appell des Deutschen Musikrates für Geschlechtergerechtigkeit

Im Hinblick auf die Geschlechtergerechtigkeit im Bereich Kultur und Medien appelliert der Deutsche Musikrat sowohl an öffentliche als auch private Zuwendungsgeber, darauf zu achten, dass von ihnen geförderte Projekte, den Vorgaben in Bezug auf die Gleichstellung von Mann und Frau im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz entsprechen. Diese Forderung verabschiedete das Präsidium des Deutschen Musikrates einstimmig in seiner letzten Sitzung. Der Beschluss steht in Verbindung zu den Arbeitsergebnissen des von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters eingerichteten Runden Tisches „Frauen in Kultur und Medien“ und den Forderungen des Deutschen Kulturrates für Geschlechtergerechtigkeit im Kultur- und Medienbereich.

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung am 20. und 21. Oktober 2017 im Abgeordnetenhaus von Berlin wird das Präsidium des Deutschen Musikrates neu gewählt. Insbesondere Frauen sind herzlich eingeladen zu kandidieren. Weitere Informationen zur Präsidiumswahl 2017 finden Sie unter www.musikrat.de/organisation/dmr-ev/praesidium.

Musikforum: Für selbstbewusste Quotenfrauen

Ein Plädoyer für selbstbewusste Quotenfrauen in Kultur und Medien von Prof. Dr. Dörte Schmidt, Präsidentin der Gesellschaft für Musikforschung und Präsidiumsmitglied des Deutschen Musikrates, finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Musikforums. Dabei betont sie, dass es auch bei Frauen um ihr Können gehe – sonst wären sie nicht „im Spiel“.

Der komplette Beitrag ist nachzulesen in der kostenfreien App des Musikforums. Weitere Informationen finden Sie unter www.musik-forum-online.de.

Probespiele Bundesjazzorchester: Jetzt bewerben!

Bis Donnerstag, 30. November 2017 können sich junge Jazzmusikerinnen und -musiker wieder für die im Januar 2018 stattfindenden Probespiele des Bundesjazzorchesters bewerben. Sämtliche Bigband-Instrumente – Trompeten, Posaunen, Saxophone und Rhythmusgruppe – werden neu besetzt. Auch talentierte Sängerinnen und Sänger sind aufgerufen sich zu bewerben, denn das BuJazzO-Vokalensemble sucht zeitgleich Nachwuchs.

Die Probespiele finden vom 03. bis 06. Januar 2018 in Bonn statt. Als Veranstaltungsort konnte erneut das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium gewonnen werden – der Ort, an dem das Bundesjazzorchester vor 30 Jahren seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte.

Die Bewerbung für das Probespiel erfolgt online. Jede Bewerberin und jeder Bewerber reicht einen ausgefüllten Fragebogen ein, der unter www.musikrat.de/bujazzo zur Verfügung steht.

Im Jubiläumsjahr 2018 warten dann spannende musikalische Programme auf die neuen Ensemblemitglieder: „100 Jahre Bauhaus“ wird Inhalt und Rahmen der ersten Arbeitsphase unter der Leitung von Niels Klein sein: ein multimediales Projekt mit neu komponiertem Konzertprogramm zu acht (Stumm-)Filmen ausgewählter Bauhaus-Meister, das in den USA rund um das Rochester Jazz Festival als auch in Deutschland (Kurt Weill Fest Dessau, Jazzfest Bonn, Mosel Musikfestival) zur Aufführung kommen wird. Mit Mike Herting und dem in Paris lebenden senegalesisch-marokkanischen Schlagzeuger Mokhtar Samba wird das Ensemble im Sommer dann zu Gast in Bayern sein. Im Herbst trifft sich das Bundesjazzorchester wieder mit dem National Youth Jazz Orchestra (England) und dem Nationaal Jeugd Jazz Orkest (Niederlande) für die Produktion „Three Nations Under One Groove“ in der Landesmusikakademie Heek.

Insgesamt durchlaufen die Musikerinnen und Musiker des BuJazzOs vier reguläre Arbeitsphasen mit unterschiedlichen musikalischen Leitern, zusätzliche Sonderprojekte, zahlreiche Konzerte und Tourneen im In- und Ausland.

Weitere Informationen finden Sie unter www.musikrat.de/bujazzo.

EUROPEAN WORKSHOP: Prof. Rüdiger Bohn erhält die Ehrenmedaille der Stadt Warschau

Zum insgesamt 15. Mal fand in diesem Jahr der EUROPEAN WORKSHOP FOR CONTEMPORARY MUSIC (EWCM) statt, ein Förderprojekt des Deutschen Musikrates in Kooperation mit dem internationalen Festival Warschauer Herbst. Als künstlerischem Leiter oblag die musikalische Arbeit wieder dem Düsseldorfer Professor für Dirigieren Rüdiger Bohn. Und auch diesmal hat sich der Fachmann für zeitgenössische Musik mit künstlerischer Akribie und pädagogischer Raffinesse nicht nur für die Vermittlung und Verbreitung neuer Klänge im Rahmen des Projektes engagiert, sondern im Zuge der Aktivitäten beim Warschauer Herbst auch das Musikleben der Stadt Warschau bereichert.

Für seinen Einsatz wurde Bohn nun mit der Ehrenmedaille der Stadt Warschau ausgezeichnet. Die Würdigung wird seit 1960 für besondere Verdienste um die Entwicklung der polnischen Hauptstadt auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene verliehen. Die Ehrung für Rüdiger Bohn stellt damit auch eine Anerkennung der kontinuierlichen und erfolgreichen Zusammenarbeit von Deutschem Musikrat und Warschauer Herbst im EUROPEAN WORKSHOP dar. Nach der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an den ehemaligen Intendanten des Warschauer Herbstes, Tadeusz Wielecki, 2015, ist dies bereits die zweite Auszeichnung, die aufgrund der Arbeit des EWCM für die zeitgenössische Musik, internationale Verständigung und europäische Integration vergeben wurde.

Der diesjährige EWCM mit 17 Musikerinnen und Musikern aus Deutschland, Polen und anderen europäischen Ländern gastierte vom 13. bis 19. September 2017 in der Musikakademie Łódź. Im Anschluss wurde das Programm mit Werken von Isang Yun, Franck Bedrossian, Milica Djordjević, Tadeusz Wielecki und Maxim Kolomiiets am 20. September 2017 im Konzertsaal der Musikakademie Łódź sowie am 22. September 2017 vor dem internationalen Festivalpublikum des Warschauer Herbstes präsentiert.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.musikrat.de/ewcm.

Musikforum – Musikleben im Diskurs: Lesen Sie die aktuelle Ausgabe in der kostenfreien App oder abonnieren Sie die Zeitschrift unter www.musik-forum-online.de.

 

To the overview